Suche
Direktzugang

Somborn hat ein neues Herz

Der umgebaute Rathausplatz in Somborn stand im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum 40jährigen Geburtstag der Gemeinde Freigericht in Hessen. Den Zuschlag zur vorherigen Umgestaltung des Rathaus- Umfeldes erhielt die ortsansässige Ingenieurgemeinschaft Klein + Peter. Geplant wurde die wiederbelebende Maßnahme mit CARD/1.

Verschieden farbiges Betonpflaster gibt dem Rathausplatz mit den fünf via LED-Lichttechnik beleuchteten Wassersäulen das passende Flair.An einer mit Edelstahl verkleideten Wand plätschert auf vier Metern Breite ein Wasserfall.Städtebauliche Planung mit CARD/1. Lageplan des neuen Rathausplatzes. Inmitten Fontänen, die die fünf Ortsteile von Freigericht sinnbildlich darstellen.Erstrahlt auf neuem Platz – das Somborner Rathaus.
Verschieden farbiges Betonpflaster gibt dem Rathausplatz mit den fünf via LED-Lichttechnik beleuchteten Wassersäulen das passende Flair.
An einer mit Edelstahl verkleideten Wand plätschert auf vier Metern Breite ein Wasserfall.
Städtebauliche Planung mit CARD/1. Lageplan des neuen Rathausplatzes. Inmitten Fontänen, die die fünf Ortsteile von Freigericht sinnbildlich darstellen.
Erstrahlt auf neuem Platz – das Somborner Rathaus.

Die Gemeinde Freigericht in Hessen liegt im südlichen Teil des Main-Kinzig- Kreises zwischen Hanau und Gelnhausen und besteht aus fünf Ortsteilen mit ca. 15.000 Einwohnern. Die einzelnen Ortsteile sind Bernbach, Horbach, Neuses, Altenmittlau und Somborn mit seinem Rathaus, dessen angrenzende Grünfläche umgestaltet wurde. Einige Ortsteile der Gemeinde sind bereits im Jahre 850 urkundlich erwähnt.

Von der dunklen Ortsmitte ...

Schon im Jahr 2004 wurde in der Gemeindevertretersitzung die Gestaltung des Rathaus- Umfeldes im Ortsteil Somborn beschlossen. 2007 hat das Bauamt der Gemeinde Freigericht einen Rahmenplan als Gesamtkonzept entwickelt und diesen an vier Ingenieurbüros zur Erarbeitung konzeptioneller Ideen in Auftrag gegeben.

Mit einer Pauschalhonorarsumme für jedes Ingenieurbüro sollten Planungsleistungen für die Gestaltung des vorgesehenen Bearbeitungsbereiches entsprechend der Aufgabenstellung erbracht werden. Im Zentrum von Freigericht-Somborn liegt der wichtigste öffentliche Bereich der Gemeinde. Der unmittelbare Bereich des Rathauses bestand aus einer Grünfläche mit künstlichen Hügeln, mit einer Bepflanzung hoher Sträucher und Hecken. Dadurch entstand bei Bürgern häufig ein subjektives Unsicherheitsgefühl beim Aufenthalt oder Durchqueren dieses Bereiches.

... zum l(i)ebenswerten Platz der Begegnung

Es war nun das Ziel, die beschriebene Fläche um das Rathaus neu zu gestalten, um eine multifunktionale Platzfläche zu schaffen, auf der unterschiedliche Funktionen ermöglicht werden können: Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt, Vereinsfeste und diverse Veranstaltungen.

Die Gemeinde beabsichtigte mit der Umgestaltung des öffentlichen Raumes sowohl ein Wohnumfeld mit hohem Nutzwert für die Bewohner der umgebenden Bereiche zu kreieren, als auch ein attraktives Ambiente für die Besucher und Kunden der verschiedenen öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen in der Ortsmitte von Somborn zu schaffen. Das Vorhaben dient so auch der Stärkung der im Ortskern vorhandenen Infrastruktur und damit der Wirtschaftsförderung. Im Zuge des multifunktionalen Platzes für Märkte und andere Veranstaltungen wurden zahlreiche Bäume vorgesehen.

An der Ostseite des Platzes befindet sich eine aufwendig gestaltete Wasserwand mit allen dazugehörigen technischen Einrichtungen. Im Platzmittelpunkt ist auf einer Fläche von ca. 25 m² eine Fontänenfläche errichtet worden; jedes Quadrat mit Wassersäule und Abläufen ist 5 m² groß. Die Fontänen symbolisieren die fünf Ortsteile von Freigericht.

Alle technischen Erfordernisse zur Veranstaltungsnutzung auf der Platzfläche, wie Stromversorgung, Anschlüsse für Brauchwasser und Abwasserleitung, sind vorgesehen. Aufenthaltsbereich mit Sitzmöglichkeiten, Fahnenmaste und Darstellungen der Partnergemeinden in Europa sind eingerichtet worden. Besonders der barrierefreie Zugang zum Rathaus mit den erforderlichen technischen Vorgaben wurde berücksichtigt. Das gesamte Niederschlagswasser auf der Platzfläche und das notwendige Wasser für die Fontänenfläche und für die Wasserwand werden in einer unter der Platzfläche befindlichen Zisterne aufgefangen, aufbereitet und wieder den Objekten zugeführt.

Gefördert vom Land Hessen

Der Platzneubau wurde im Juni 2010 eingeweiht. Die Gemeinde Freigericht machte sich selbst zum 40. Geburtstag damit ein Geschenk. Die Baumaßnahme dauerte ca. sechs Monate, hat etwa 600.000 EUR verschlungen, wobei das Land Hessen den Löwenanteil am Umbau des Rathausumfeldes getragen hat.

Insgesamt wurden 2.000 m³ Erde bewegt und rund 2.000 m² Pflastersteine verlegt, 12 Platanen und 5 Linden wurden gepflanzt. So entstand ein geräumiger Aufenthaltsbereich mit einer Nutzfläche von 1.200 m².

Die Ingenieurgemeinschaft Klein + Peter aus Hanau und Somborn hat das Grundkonzept entwickelt, die Bauausführungsplanung, das Leistungsverzeichnis, die örtliche Bauüberwachung und die Bauleitung übernommen und ausgeführt. CARD/1 eignete sich bestens zur Umsetzung dieser städtebaulichen Wettbewerbsplanung.