Suche
Direktzugang

Die Nordbrücke in Warschau

Die Ingenieurgesellschaft Schüßler-Plan bekam im Juni 2007 den Auftrag, die Nordbrücke "Trasa Mostu Pólnocnego" zu planen. 282 Tage Bearbeitungszeit wurden vereinbart. Die polnische Hauptstadt Warschau entwickelt sich zu einer bedeutenden mitteleuropäischen Metropole. Innerhalb der nächsten 30 Jahre wird der Verkehr rund um Warschau erheblich zunehmen.

Die Nordbrücke in Warschau - Straßenfahrwege & Straßenbahntrasse.Die Visualisierungen stellte die Firma A+S Consult GmbH aus Dresden her.Ingenieurleistung auf den Punkt gebracht.
Die Nordbrücke in Warschau - Straßenfahrwege & Straßenbahntrasse.
Die Visualisierungen stellte die Firma A+S Consult GmbH aus Dresden her.
Ingenieurleistung auf den Punkt gebracht.

Planung einer Querspange

Nordbrücke Warschau – Ingenieurleistung auf den Punkt gebracht.

Entlastung soll eine Querspange bringen: Der 3,4 km lange Planungsabschnitt verbindet die städtische Autobahn im Knoten der nach Nord-Westen führenden Hauptausfallstraße Pulkowa westlich der Weichsel mit der nach Norden führenden Hauptverkehrsstraße Modlinska östlich der Weichsel.

3,4 km Kernstück

Visualisierung des östlichen Verkehrszugs mit Straßenfahrwegen und Straßenbahntrasse.
Auf hohem Niveau – Visualisierung des Knoten Pulkowa.

Die gewählte Lösung besteht im Kern aus einem 3,4 km langen 6-streifigen Straßenzug, darin die 800 m lange Strombrücke. Dazu kommen 3,8 km doppelgleisige Straßenbahntrasse mit fester Fahrbahn. Die Verkehrsanbindungen bestehen alleine aus drei großen, teilweise auf bis zu drei Ebenen geführten Knotenpunkten. Die Straßenbahn wird auf der Westseite durch ein Gleisdreieck angebunden, auf der Ostseite wird das für ein weiteres Gleisdreieck erforderliche Gelände freigehalten. Für die notwendigen Dämme werden 820.000 m³ Material aufgeschüttet.

Anbindungen & Bauwerke

Modlinska – komplexer Verknüpfungspunkt mehrerer Verkehrsarten.

Die Anbindung aller Erschließungsstraßen musste ebenfalls neu geplant werden, alle Einfahrten mussten wieder hergestellt werden. Neben der Strombrücke entstehen 11 weitere Brückenbauwerke, 5 Tunnel für die Straßenbahn, dazu 19 Stützwandkonstruktionen mit einer Gesamtlänge von ca. 2500 m. Für den Lärmschutz werden 44.000 m² Lärmschutzwände vorgesehen. Die planerischen Leistungen reichten bis zur Herstellung der Ausschreibungsunterlagen und Einholung der Teilgenehmigungen für das gesamte Projekt.

Leitungen - Kollisionen

Eine besondere Herausforderung bildeten die Gas-, Wasser-, Abwasser-, Strom- und sonstigen Leitungen. Gerade in den dicht bebauten Bereichen der Anschlussstellen mussten aufgrund der räumlich sehr beengten Verhältnisse diese Versorgungsleitungen überschneidend geplant werden. Zusammen mit lokalen Branchenplanern wurden über 800 Kollisionspunkte lokalisiert und bei der Planung entsprechend berücksichtigt.

Die Ausschreibungsunterlagen wurden nach polnischem Baurecht aufgestellt.

Mit polnischen Fonts

Geplant wurde mit CARD/1, für die Zeichnungsbearbeitung und die Ingenieurbauwerke wurde AutoCAD verwendet. Die Planungsunterlagen mussten polnisch beschriftet werden. DA kam uns die polnische Version von CARD/1 sehr gelegen. Mit der DXF-Schnittstelle lief die Übergabe nach AutoCAD bestens.

Besonders stark - Profile

Hochkomplizierte Lagekonstellation der Straßen und Bauwerke in Querprofilansicht.

Die besondere Stärke der Software CARD/1 ist das ausgefeilte Profilsystem. Das Trassierungssystem bildet jegliche parallel verlaufenden Achsen bzw. Trassen korrekt ab und führt alle erforderlichen Einrechnungen und Transformationen fachlich korrekt aus.

Auch die Kombination verschiedener Verkehre mit ihren jeweiligen fachlichen speziellen Anforderungen an die Software ist in CARD/1 ohne weiteres möglich. Das war bei diesem Projekt besonders wichtig! Mit CardScript basiertem Querprofilprogramm konnten alle korrespondierenden Querprofile berechnet und dargestellt werden, einschließlich der gebündelten Trassen für Straße und Straßenbahn. So wurden Querprofile mit bis zu 6 Straßenfahrwegen und zusätzlich einer zweigleisigen Straßenbahntrasse berechnet.

Komfortable Planerstellung

Der "Turbo" für die Planerstellung waren die CARD/1-internen, skriptbasierenden Zeichnungsgeneratoren. Kombiniert mit standardisierten Stationsdaten entstanden so in kürzester Zeit abgabefertige Lagepläne, Höhenpläne und Querschnittszeichnungen. So ermöglichten die CardScripte polnische Zeichnungslayouts so umzusetzen, dass praktisch keine händische Nacharbeitung erforderlich war.

Im Einsatz

Mit CARD/1 wurden alle Vermessungsdaten bearbeitet. Wo erforderlich, wurden digitale Geländemodelle erstellt und ausgewertet. Die gesamte Straßen- und Bahnplanung einschließlich der Entwässerung wurde mit CARD/1 gerechnet. Als Ergebnis entstanden alle geforderten Listen, Absteckdaten, Lagepläne, Leitungspläne, Entwässerungspläne, Ausrüstungspläne, Höhenpläne und Querschnitte. Schließlich erstellten wir Oberflächenmodelle für Videoanimationen. Die Lagepläne wurden blattschnittfrei, weitgehend im Topografiesystem, sonst mit globalen Layern erstellt.