English | Polski
Suche
Direktzugang
02.05.2012

Fahrschaulinien für alle Strecken und Züge

Mitgelieferte Beschleuningungsdaten der Baureihe 485/885 (S-Bahn Berlin) Ausschnitt 1.

Mitgelieferte Beschleuningungsdaten der Baureihe 485/885 (S-Bahn Berlin) Ausschnitt 2.

Mitgelieferte Beschleunigungsdaten CombinoPlus, Ausschnitt 1.

Mitgelieferte Beschleunigungsdaten CombinoPlus, Ausschnitt 2.

Fahrschaulinien sind Geschwindigkeit-Weg-Diagramme, die Aufschluss darüber geben, wie schnell ein Zug an einem bestimmten Ort planerisch fährt.

Fahrschaulinien werden für die Trassierung im Nahverkehr gebraucht. Überhöhungen und Rampen werden dort idealerweise nach der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit bemessen. Damit wird gewährleistet, dass insbesondere vor und nach Haltepunkten die Überhöhungen nicht zu groß und die Rampen nicht zu lang gewählt werden. Die Folge wären ansonsten strukturelle Problemstellen, die erheblich öfter als der Rest des Gleises gestopft werden müssten.

Die Trassierung nach Fahrschaulinie spart also bares Geld. Auch bei dauerhaften Langsamfahrstellen (La) sollte der Planer wissen, wie schnell die eingesetzten Züge tatsächlich fahren.

Beschleunigungsdaten erfassen

In CARD/1 berechnen Sie mit einer einfachen Funktion aus der Lage der Haltepunkte und der Lage der La-Stellen automatisch Fahrschaulinien für Ihre geplante Strecke. Natürlich müssen Sie dafür wissen, welche Züge verkehren und wie diese geschwindigkeitsabhängig beschleunigen. Wir stellen Ihnen bereits mit unserer Auslieferung die Beschleunigungsdaten einiger Zugarten bereit: Transrapid TR09, ICE3, Baureihe 485/885 (S-Bahn Berlin) sowie die Straßenbahnen Flexity Outlook (Marseille) und CombinoPlus (Almada). Die Beschleunigungsdaten für weitere Züge erfassen Sie in einfacher Weise selbst.

Fahrschaulinien ermitteln

Die Ermittlung der Fahrschaulinie erfolgt dann praxisgerecht. Da die zu Grunde gelegten Beschleunigungs- und Bremswerte der Züge nur für die horizontale Fahrt gelten, sind sie streckenunabhängig. Für die Berechnung der Fahrschaulinie überlagern Sie daher die Beschleunigungsdaten mit der Gradiente Ihrer Trasse und berücksichtigen damit den Einfluss der Längsneigungen. Sie haben außderdem die Möglichkeit, zwischen Hin- und Rückfahrt zu wechseln. Da sowohl der Einfluss der Beschleunigungs- und Bremsdaten, als auch der Einfluss der Gradiente fahrtrichtungsabhängig ist, ist dies unverzichtbar.

Mit CARD/1 berechnen Sie auf Wunsch auch ein zweites Geschwindigkeitsband für das Zugende.

Fahrschaulinien & fahrdynamische Prüfung

Den größten Nutzen entfaltet die neue CARD/1 Funktionalität im Rahmen der fahrdynamischen Prüfung. Sobald Sie die Radien, Überhöhungen und Rampen unter Zuhilfenahme der Fahrschaulinien festgelegt haben, prüfen Sie mit dem Modul Fahrdynamische Prüfung, ob alle Grenzwerte eingehalten sind. Damit kommen Sie schnell und sicher zu einem guten Planungsergebnis.

Die Berechnung von Fahrschaulinien steht Ihnen in CARD/1 ab sofort zur Verfügung.